Erneuerbare Energien – Geothermie und mechanische Energie

Erneuerbare Energien – Geothermie und mechanische Energie

Betrachtet der Verbraucher das Themengebiet der erneuerbaren Energie im Gesamten, so wird schnell offensichtlich, dass sich viele verschiedene Bereiche ergeben. Durch die Medien werden zumeist die Begrifflichkeiten Solarenergie und Windkraft aufgenommen. In diesem Zusammenhang steht außerdem Fotovoltaik. Doch ergeben sich noch viele weitere Möglichkeiten, um erneuerbare Energien auszuschöpfen. Im Folgenden soll Bezug auf die Geothermie bzw. Erdwärme und die mechanische Energie genommen werden.

Wie funktioniert Erdwärme?

So muss zu Anfang geklärt werden, woher überhaupt diese Energie stammt. Bei dieser Technologie wird auf Wärme zurückgegriffen, die aus der Zeit der Erdentstehung stammt und immer noch anzutreffen ist. Durch radioaktive Zerfallsprozesse sowie das Reiben der festen Erdkruste am flüssigen Kern der Erde entsteht zusätzlich Wärme. In der Folge ergeben sich zwei verschiedene Anwendungsbereiche. Die oberflächennahe Geothermie, welche für Heizzwecke Verwendung findet, und die Tiefengeothermie, welche für die Stromerzeugung genutzt werden kann.

Problematik der Erdwärme

In unseren Gefilden herrscht so gut wie kein Vulkanismus vor, so dass auf sogenannte Niederenthalpie-Lagerstätten zurückgegriffen werden muss. Wärme strömt somit nicht in diesem Maße nach, wie es bei einer herkömmlichen geothermischen Anläge gegeben wäre. In der Folge kann diese Ressource nur einige Jahrzehnte genutzt werden. Bevor ein solches Projekt in die Tat umgesetzt werden kann, muss außerdem eruiert werden, ob etwaige Bohrungen, die dafür nötig sind, überhaupt bewerkstelligt werden können. Eingriffe in den Schichtenaufbau der Erde können nachhaltige und schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Mechanische Energie

Auf den ersten Blick ist diese Thematik eher undurchsichtig. Hierbei handelt es sich jedoch um das Wechselspiel zwischen Sonne und Mond. In der Folge ergeben sich die Gezeiten. Die Strömungen, die dadurch entstehen, können ebenfalls in Strom umgewandelt werden. Dafür werden Gezeitenkraftwerke oder Meeresströmungskraftwerke benötigt. Allerdings kann diese Energie nur an bestimmten Standorten genutzt werden. Ein Binnenstaat kann darauf nicht zurückgreifen. In Staaten wie diesen, beispielsweise Österreich, wird Wasserkraft aus Stauseen gewonnen.

Vorteil Investition

Erneuerbare Energien erweisen einen wichtigen Dienst an der Umwelt. Doch der Verbraucher kann noch in weiteren Belangen von diesem Trend profitieren. Das Geschäft mit der grünen Energie boomt derzeit. So verwundert es nicht, dass dahingehend gerne Investitionen betrieben werden. Auch der private Verbraucher kann inzwischen tätig werden.