Warum Holz als Brennstoff?

Warum Holz als Brennstoff?

Unsere Umwelt geht uns alle etwas an. Und genau deshalb sind nicht nur Politik und Wirtschaft gefordert, sondern auch der private Verbraucher. Viel kann auch in kleinerem Rahmen getan werden, um ein ökologisches Bewusstsein an den Tag zu legen. Ob beim Bauen, Einrichten oder Heizen: Es stehen viele nachhaltige Wege offen, die beschritten werden können. Das Material Holz sollte in den Fokus gestellt werden. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Rohstoff, der zudem überaus vielseitig ist.

Ein Rohstoff – viele Anwendungsbereiche

Holz kommt als Baustoff, als Ausstattungsmaterial oder auch als Industrieholz zum Einsatz. Doch auch Schlagworte wie „Recycling“ oder „energetische Nutzung“ sollten nicht ausgeklammert werden. Es stellt überhaupt kein Problem dar, Holz in reiner Form durch Kompostierung oder durch Verbrennung bei gleichzeitiger Energiegewinnung zu entsorgen. Im Falle, dass Holz nachhaltig angebaut und gewonnen wird, weist Brennholz als nachwachsender Rohstoff eine tolle Ökobilanz auf. Alt- und Abfallholz kommt als Brennmaterial in Biomassekraftwerken zur regenerativen und CO2-neutralen Energiegewinnung immer mehr zum Tragen. Seit langer Zeit dient das natürliche Material als Brennstoff in Holzöfen. Die Entwicklung automatisierter Befeuerungsanlagen für Holzpellets oder Hackschnitzel hat es möglich gemacht, dass Holz als Brennstoff nicht nur in ökonomischem Sinne, sondern auch in Bezug auf den Komfort der Verbrennung hervorragende Dienste leisten kann.

Im Namen des Umweltschutzes Geld sparen

Wer in den eigenen vier Wänden das knisternde Feuer genießen kann, weiß ganz genau, wie angenehm diese Wärme ist. Das Heizen mit Holz stellt eine umweltfreundliche Alternative zu fossilen Brennstoffen dar. Im Gegensatz zu Erdgas und Mineralöl, die fossiles Kohlendioxid CO2 freisetzen, verbrennt Holz CO2-neutral. Verbraucher, die vor der Entscheidung stehen, eine moderne Heizungsanlage, die mit Holzpellets oder Resten aus Sägewerken gespeist wird, zu kaufen, stehen vor einem wichtigen Schritt. Durch diese Art des Heizens kann dem Treibhauseffekt in der Atmosphäre entgegengewirkt werden. Die Kosten der Installation einer solchen Heizung gestalten sich zwar nicht gerade niedrig, doch angesichts der steigenden Energiepreise für Öl oder Gas kann letztendlich viel Geld eingespart werden. Dazu kommt, dass ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann.

Holz und die Ökobilanz

In punkto Ökobilanz ist Holz ist ein ausgesprochen umweltfreundlicher Werkstoff. Da durch die Verwendung, das Verbrennen oder den biologische Abbau von Holz kein weiterer Anstieg von Kohlendioxid in der Atmosphäre provoziert wird, kann ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz erfolgen. Entscheidet der Verbraucher sich für Holz aus der Region, gestalten sich zudem die Transportkosten durch geringe Anfahrtswege ziemlich niedrig.